HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.
HSG RömerwallBad Hönningen/Rheinbrohl e.V.

Klare Niederlage beim Tabellenführer

SG Gösenroth/Laufersweiler – HSG Römerwall 32 : 18 (18 : 12)

Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Trier eine Woche zuvor reiste die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall als krasser Außenseiter nach Sohren zum Oberliga-Absteiger und aktuellen Tabellenführer SG Gösenroth/Laufersweiler. Im Hinspiel, das das Spitzenteam aus dem Hunsrück mit 25:31 für sich entschieden hatte, bot die HSG eine gute Leistung und konnte lange Zeit mithalten. Dieses Ziel verfolgte man auch im Rückspiel, natürlich im Bewusstsein, dass dies auswärts ungemein schwieriger werden dürfte.

Zu Beginn der Partie konnte die Mannschaft aus Bad Hönningen und Rheinbrohl vollends überzeugen und führte nach acht Minuten mit 3:4. Das Team von Spielertrainer Tim Binnes zeigte einige gelungene Angriffskombinationen und konnte die mit großer individueller Qualität ausgestatteten Hunsrücker mehrfach in ihrer Spielfreude einbremsen. Nach gut 17 Minuten war die Begegnung beim Zwischenstand von 9:8 immer noch offen. Es folgte dann allerdings wie so häufig beim Aufsteiger vom Römerwall eine schwächere Phase, in der zahlreiche Fehlwürfe die Gastgeber im Gegenzug zu einfachen Toren einluden. Auch in ihrem Positionsangriff profitierten die Hausherren von größeren Lücken in der HSG-Abwehr. So kam trotz einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte eine recht deutliche 18:12-Pausenführung für die SG Gösenroth/Laufersweiler zustande.

Nach Wiederanpfiff lief dann im Römerwaller Angriffsspiel nichts mehr zusammen. Gerade im Torabschluss traf die HSG reihenweise falsche Entscheidungen, was dazu führte, dass die Würfe leichte Beute für den gut aufgelegten Hunsrücker Torwart wurden. Die Gastgeber erzielten weiterhin viele ihrer Treffer über schnelle Gegenangriffe. Die Spannung war schnell komplett verflogen, sodass sich das Team vom Römerwall in der letzten Viertelstunde der Partie nur noch um Schadensbegrenzung bemühen konnte. Dies gelang insofern, dass sich der Rückstand aufgrund einer ordentlichen Abwehr- und Torwartleistung nicht mehr erhöhte. Die letztlich klare 32:18-Niederlage zeigt jedoch mehr als deutlich, dass in der Rheinlandliga gerade gegen die konstant agierenden Topteams eine gute Leistung nur über insgesamt 30 Minuten nicht ausreicht, um in die Nähe von Punktgewinnen zu kommen. Sofern die Schwächephasen abgestellt oder zumindest stark eingeschränkt werden, kann die HSG jedoch in den verbleibenden drei Partien noch auf den einen oder anderen Punktgewinn hoffen.

Für die HSG spielten:

Julian Dannenberg (Tor), Fabian Unkel (Tor), Raphael Binnes (2), Tim Binnes (5), Simon Bönder (2), Christoph Fritzen (1/1), Marvin Klaes, Sebastian Rolser (1), Lucas Siedenkamp, Dominik Stuntz (2), Philipp Stuntz (3) und Jannik Walter (2).

Vorschau:

Am kommenden Samstag, den 13. April, empfängt die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall in ihrem vorletzten Heimspiel die aktuell drittplatzierte HSG Bad Ems/Bannberscheid. Im Hinspiel bot das Team vom Römerwall eine ihrer schwächsten Saisonleistungen und ging mit 38:22 unter. Mit Blick auf die Tabelle geht die HSG Römerwall erneut als klarer Außenseiter in die Partie, hofft jedoch auf die Unterstützung durch viele Fans auf der Tribüne, um es den Gästen aus Westerwald und Lahntal möglichst schwer zu machen. Anwurf in der Sporthalle St. Katharinen ist um 19:00 Uhr.

Hier finden Sie uns:

HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.

Pfarrer-Volk-Straße 36
56598 Rheinbrohl

E-Mail: vorstand(at)hsg-roemerwall.de

Der HSG-Webshop

Die HSG-App gibt es hier:

Die HSG auf Facebook:

Die HSG auf vereinsleben.de:

Sie wollen Mitglied werden?

Hier die Beitrittserklärung

Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [127.3 KB]

Satzung der HSG Römerwall

Vereinssatzung der HSG Römerwall
Vereinssatzung der HSG Römerwall.pdf
PDF-Dokument [268.5 KB]

Eintrittspreise bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft

Erwachsene : 5,00
Jugendliche: 2,50 €

1000 Jahre Bad Hönningen

DruckversionDruckversion | Sitemap
© HSG-Römerwall e.V.