HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.
HSG RömerwallBad Hönningen/Rheinbrohl e.V.

Erste Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten

HSG Römerwall – SG Gösenroth/Laufersweiler 25 : 31 (15 : 16)

Die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall, die eine Woche zuvor in Trier einen Punkt geholt hatte, empfing in der Sporthalle St. Katharinen den Oberliga-Absteiger und aktuellen Tabellenzweiten SG Gösenroth/Laufersweiler. Ziel der HSG war es, sich im Vergleich zu den zurückliegenden schwächeren Auftritten zu steigern und mit dem Spitzenteam möglichst lange mitzuhalten.

Nachdem der Favorit aus dem Hunsrück besser in die Partie kam und nach wenigen Minuten mit 1:3 in Führung ging, folgte eine starke Phase der Mannschaft von Spielertrainer Tim Binnes, was zu einem Zwischenstand von 6:4 für die HSG führte. Die auf allen Positionen individuell stark besetzten Gäste nutzten in den folgenden Minuten die vereinzelten Fehler des HSG-Teams konsequent aus und drehten den Spielstand erneut zu ihren Gunsten. Auch die restliche erste Hälfte verlief wellenförmig: Nachdem zunächst die heimische HSG mit einem furiosen 6:1-Lauf den Spielstand auf 15:12 schraubte, lief in den letzten Minuten vor der Pause alles für die Hunsrücker, die mit vier Treffern in Serie für den 15:16-Halbzeitstand sorgten.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich zunächst nichts am wechselhaften Spielgeschehen. Die Gäste erhöhten ihren Vorsprung auf drei Tore (17:20), bevor die Mannschaft vom Römerwall zum 21:21 ausgleichen konnte. Nachdem die SG Gösenroth/Laufersweiler zwischen der 50. und 54. Minute von 23:24 auf 23:28 erneut davonzog, gelang der HSG leider kein weiteres Comeback mehr. Zwar kam man noch einmal auf 25:28 heran, in den letzten Minuten ließ der letztjährige Oberligist dann jedoch nichts mehr anbrennen und sorgte für den 25:31-Endstand. Die erste Heimniederlage in der Rheinlandliga fiel angesichts des über weite Strecken guten Auftritts der HSG, die den individuell klar überlegenen Gegner über lange Zeit in Bedrängnis brachte, sicher um das eine oder andere Tor zu hoch aus. Dass beide Mannschaften in der vergangenen Saison noch zwei Klassen trennten, war jedenfalls nicht zu erkennen. Die in einigen Phasen gezeigte Leistung der Mannschaft aus Bad Hönningen und Rheinbrohl gilt es in den kommenden kaum leichteren Partien zu bestätigen und noch konstanter, bestenfalls über 60 Minuten, abzurufen.

Für die HSG spielten:

Fabian Unkel (Tor), Raphael Binnes (1), Tim Binnes (4), Simon Bönder (3), Christoph Fritzen, Lars Kesselheim (1), Marvin Klaes (1), Melvin Liepold, Sebastian Rolser (2), Nils Röser (10/2), Lucas Siedenkamp, Dominik Stuntz, Philipp Stuntz (1) und Jannik Walter (2).

Vorschau:

Am kommenden Sonntag, den 18. November, trifft die erste Herrenmannschaft der HSG Römerwall auswärts auf die HSG Bad Ems/Bannberscheid. Die Spielgemeinschaft aus Westerwald und Lahntal hat bislang eine Partie weniger als die HSG Römerwall absolviert und zurzeit ebenfalls acht Zähler auf ihrem Konto. Ihre Heimspiele hat die Mannschaft allesamt für sich entscheiden können, was die Schwere der Aufgabe für die Römerwaller deutlich macht. Dennoch wird man auf Römerwaller Seite erneut alles versuchen, um für eine offene Partie zu sorgen und sich eine Außenseiterchance zu erarbeiten. Bei diesem Vorhaben freut sich das Team über jeden ihrer Anhänger, der die Auswärtsfahrt mitmacht. Anwurf in der Halle der Theodor-Heuss-Schule Wirges ist um 17:00 Uhr.

Hier finden Sie uns:

HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.

Pfarrer-Volk-Straße 36
56598 Rheinbrohl

E-Mail: vorstand(at)hsg-roemerwall.de

Der HSG-Webshop

Die HSG-App gibt es hier:

Die HSG auf Facebook:

Die HSG auf vereinsleben.de:

Sie wollen Mitglied werden?

Hier die Beitrittserklärung

Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [127.3 KB]

Satzung der HSG Römerwall

Vereinssatzung der HSG Römerwall
Vereinssatzung der HSG Römerwall.pdf
PDF-Dokument [268.5 KB]

Eintrittspreise bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft

Erwachsene : 5,00
Jugendliche: 2,50 €

1000 Jahre Bad Hönningen

DruckversionDruckversion | Sitemap
© HSG-Römerwall e.V.