HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.
HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.

Vereinsleben

HSG Römerwall startet Mitgliederkampagne

Seit fast 40 Jahren bietet die HSG Römerwall attraktiven Handball. Neben den Herren- und Damenmannschaften liegt das besondere Augenmerk des Vereins auf den zahlreichen Jugendmannschaften. Trotz vieler ehrenamtlich tätiger Trainer/innen, Betreuer/innen und Helfer/innen, gelingt es in der letzten Zeit immer weniger, allen mit dem Vereinsleben verbundenen Anforderungen und Hausforderungen gerecht zu werden. mehr

Auch abseits des Handballfeldes treffsicher

Vorstand der HSG Römerwall belegt beim Verbandsgemeindepokalschießen in Hammerstein den dritten Platz

Neben 18 anderen Vereinen und Gruppierungen aus der Region nahm dieses Jahr auch zum ersten Mal die HSG Römerwall mit einem Team bestehend aus den Vorstandsmitgliedern Susanne Binnes, Philipp Stuntz und Lucas Bednarz um ihren Vorsitzenden Bernd Frorath an dem Verbandsgemeindepokalschießen in Hammerstein teil. mehr

HSG-Jugend an der Ostsee

Da aufgrund der ungeklärten Hallensituation in der Römerwallhalle sowohl der Austausch mit dem HBC Pornic aus Frankreich als auch das beliebte Handballcamp im Rahmen der Aktion „Ferien am Ort“ in diesem Jahr ausfallen mussten, machten sich die Verantwortlichen der HSG Römerwall auf die Suche nach einem adäquaten Ersatz und wurden mit dem Jugendgruppencamp an der Jugendherberge in Scharbeutz fündig. mehr

Berlin-Tour der A-Jugend

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ war das Motto der männlichen A-Jugend der HSG Römerwall, als am Mittwochabend zwölf Spieler sowie die beiden Trainer Dominik Stuntz und Sebastian Hausen mit dem Zug in Richtung Bundeshauptstadt aufbrachen. Grund für die Mannschaftstour über das verlängerte Fronleichnamswochenende ist die Verwandtschaft eines Spielers vom Römerwall mit einem Spieler des TuS Neukölln. mehr

„Abrissturnier“ bringt Spaß für Groß und Klein

Anlässlich des bevorstehenden Abschiedes von der „alten“ Römerwallsporthalle, die ein Jahr lang generalsaniert wird, hat die HSG Römerwall ein buntes vereinsinternes „Abrissturnier“ veranstaltet. Dabei spielten kleine und große Handballer/innen der HSG aus allen Altersklassen in gemischten Teams zusammen. Gespannt erwarteten die Kids der HSG die Auslosung der Teams. mehr

Neues Jugendgremium installiert

Die HSG Römerwall verfügt nun über eine Jugendvertretung, in der die Jugendmannschaften der HSG repräsentiert werden. Die Mitglieder des Gremiums stellen Ansprechpartner in allen Belangen für die vielen in der HSG aktiven Kinder und Jugendlichen dar. mehr

Buntes Treiben auf der Jahresabschlussfeier

Am vierten Advent fand die fast schon traditionelle Jahresabschlussfeier der HSG Römerwall in der Sporthalle des TV Rheinbrohl statt. In diesem Jahr wurde mit weit über 200 Gästen ein neuer Besucherrekord aufgestellt. Besonders für die vielen kleinen Handballer/innen war einiges geboten. mehr

Handballcamp wieder ein voller Erfolg

Bereits ein fester Bestandteil im Kalender der HSG ist das Handballcamp für Kinder in den Sommerferien. Bei der fünften Auflage, die wieder im Rahmen der Aktion "Ferien am Ort" der Sportjugend Rheinland-Pfalz stattfand, verbrachten über 30 Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren fünf Tage in und um die Sporthalle Römerwallschule in Rheinbrohl. mehr

B-Trainerlizenz für Tim Binnes

Die HSG Römerwall freut sich mit ihrem Jugendwart und -trainer Tim Binnes, der sich nun nach vielen zeitintensiven Theorie- und Praxislehrgängen Inhaber der B-Lizenz für Handballtrainer nennen darf. mehr

HSG-Jugend in Pornic

Bereits zum sechsten Mal führte es einige Jugendmannschaften der HSG Römerwall an die französische Westküste nach Pornic. Durch die Partnerschaft mit der Stadt Linz am Rhein konnte im Jahr 2007 zum ersten Mal ein Handballturnier in Pornic besucht werden. mehr

Drei neue Schiedsrichter für die HSG

Die HSG Römerwall freut sich über drei neue Schiedsrichter, die künftig im Handballverband Rheinland im Einsatz sind. mehr

Fünf Tage Handball und Spaß beim Handballcamp der HSG Römerwall

Bereits zum vierten Mal veranstaltete die HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Rheinland-Pfalz ein Handballcamp für Kinder in den Sommerferien. Im Rahmen der Aktion "Ferien am Ort" verbrachten 30 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren vom 11.08. bis zum 15.08. fünf ereignisreiche Tage rund um den Handball.

Am Dienstagmorgen konnten sich die Kids bei diversen Spielen zunächst kennenlernen. Nach dem anschließenden Mittagessen ging es auch schon in die erste Handball-Trainingseinheit, für die die Kinder in vier Gruppen aufgeteilt wurde und in denen sich, je nach Handballerfahrung, entweder an den Ball gewöhnt wurde oder die Handballkenntnisse vertieft wurden.

Am zweiten Tag wurden nach zwei Aufwärmspielen in der Halle bzw. auf dem Sportplatz noch zwei weitere Handballeinheiten durchgeführt. Zum Schluss standen noch zwei längere Partien Handball auf dem Programm, bei denen schon viele Fortschritte zu erkennen waren.

Der bisher alljährliche Ausflug führte die Teilnehmer und Betreuer in diesem Jahr erneut in den Kletterwald Sayn, wo sich die Kids nach einer Einführung in luftiger Höhe nach Herzenslust austoben konnten. Wieder in Rheinbrohl gab es nach einem Mittagessen am Nachmittag noch einige Teamaufgaben, die die Gruppe nur gemeinsam lösen konnte.

Auch der Freitag hielt nach einer Handballeinheit am Morgen ein Highlight für alle Campteilnehmer bereit. Vor der Sporthalle Römerwallschule wurde eine knapp 20 Meter lange Wasserrutsche aufgebaut, die bei bestem Wetter für großen Spaß bei Klein und Groß sorgte. Am Nachmittag wurden auf der Rutsche auch noch einige Wettkämpfe und Staffeln ausgetragen. Am späten Nachmittag stand dann noch einmal Handball auf dem Programm, ehe im Verkehrsgarten vor der Sporthalle die Zelte für die Übernachtung aufgebaut wurden. Die größeren Teilnehmer brachen in der Dunkelheit noch einmal zu einer kleinen Nachtwanderung auf. Anschließend waren alle so erschöpft von den anstrengenden Tagen, dass es sehr schnell ruhig in den Zelten wurde.

Am Samstag wurden die Kinder nach dem Frühstück in vier möglichst gleich starke und bunt gemischte Mannschaften eingeteilt und von Spielern der ersten Mannschaft der HSG Römerwall auf das Abschlussturnier vorbereitet. Gegen Mittag fanden sich dann zahlreiche Eltern in der Sporthalle ein, die ein spannendes und ausgeglichenes Turnier sehen konnten, bei denen alle Campteilnehmer ihre erlernten Handball-Fähigkeiten präsentierten.

Bei der abschließenden Fragerunde zeigten sich die Kids begeistert von den fünf Camptagen und werden sicherlich im nächsten Jahr beim fünften Handballcamp der HSG wieder dabei sein.

Langes Handballwochenende im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft

Über das verlängerte Christi-Himmelfahrt-Wochenende hatte die HSG Römerwall bereits zum vierten Mal die Jugendspieler und Betreuer des HBC Pornic zu Gast am Römerwall.

Am Mittwochabend erreichte der Bus mit den gut 45 Franzosen die Sporthalle der Römerwallschule, wo zahlreiche Helfer bereits zuvor alles für die Ankunft vorbereitet und aufgebaut hatten. Nach einem gemeinsamen Abendessen wurden die Gäste, die alle in Familien von Römerwaller Spielern untergebracht wurden, in ihre Gastfamilien aufgeteilt.

Am Donnerstagmorgen trafen sich alle wieder in der Sporthalle, wo das Turnier der weiblichen A- und B-Jugendmannschaften auf dem Programm stand. Während auf der Tribüne die bestehenden Kontakte zwischen deutschen und französischen Spielern vertieft und viele neue Bekanntschaften gemacht wurden, zeigten die Mannschaften auf dem Spielfeld viele tolle und spannende Handballspiele. Leider schafften weder die Teams vom Römerwall noch die des HBC Pornic den Sprung ins Finale. In einem spannenden und hochklassigen Finale gewann am Ende das Team des TV Arzheim knapp mit 7:6 gegen die HSV Rhein-Nette.

Den Brückentag nutzten die Gäste aus der Partnerstadt von Linz für einen kurzen Besuch des Haribo-Werksverkaufs, wo sich alle mit zahlreichen Leckereien eindeckten. Nach dem Mittagessen an der Sporthalle standen sich am Nachmittag die Teams des HBC Pornic und der HSG Römerwall in Freundschaftsspielen gegenüber. Nach den äußerst spannenden, aber stets fairen Spielen der mC-, wB- und mB-Jugend hatten sich die beiden wA-Jugenden entschlossen, mit gemischten Teams anstatt gegeneinander zu spielen.

Ein weiteres Highlight folgte dann am Abend. Die mA-Jugend spielte in einem Showspiel gegen die vom Kapitän der zweiten Mannschaft der HSG, Marvin Reuschenbach, zusammengestellten „Bömmel-Allstars“. Kurzerhand wurden einige der französischen Betreuer eingeladen, bei der A-Jugend mitzuspielen, die sich am Ende eines interessanten Spiels auch dank der französischen Unterstützung durchsetzen konnte.

Am Samstag standen dann sie Turniere der männlichen B- und C-Jugendmannschaften auf dem Programm. Die tollen Spiele auf dem Feld wurden nur von der fantastischen Stimmung auf der Tribüne übertroffen, für die insbesondere die Gäste von der Atlantikküste sorgten. Im Turnier der mC-Jugend konnte sich am Ende das Heimteam der HSG Römerwall im Finale gegen die HSG Geislar-Oberkassel durchsetzen. Bei der mB-Jugend zeigte der HBC Pornic in der Vorrunde die besten Leistungen, musste sich dann aber im Halbfinale denkbar knapp der JH Mülheim/Urmitz geschlagen geben, die ihrerseits im Finale dem Turniersieger TuS Dollendorf unterlagen.

Anschließend verbrachten die Spieler der HSG Römerwall und des HBC Pornic den Abend gemeinsam bei Musik, Essen und Getränken in und an der Sporthalle. Bei dem bunten Treiben auf dem Feld und der Tribüne wurden keine Unterschiede mehr zwischen französischen und deutschen Spielern gemacht. Alle verbrachten mit viel Spaß den letzten gemeinsamen Abend, denn am frühen Sonntagmorgen machte sich der Tross der Franzosen, nach einer wie immer herzlichen Verabschiedung, bei der auch die ein oder andere Träne floss, auf den ungefähr 1.000 km langen Heimweg nach Pornic.

Schon jetzt freuen sich alle Teilnehmer auf den Gegenbesuch der HSG Römerwall 2016 in Pornic.

Viele Impressionen des Besuchs unserer französischen Freunde finden Sie unter https://www.flickr.com/photos/dietmarwalter/sets/72157652399266969.

1. Mannschaft der HSG Römerwall kooperiert mit „Stefan-Morsch-Stiftung“

Die 1. Mannschaft der HSG Römerwall mit Emil Morsch (Vorstandsvorsitzender und Gründer der Stefan-Morsch-Stiftung, unten rechts) und Elisabeth Terboven (unten Mitte).

Die 1. Mannschaft der HSG Römerwall kann sich über einen Hauptsponsor der ganz besonderen Art freuen. In dieser Saison geht das Team von Trainer Frank Liepold mit Unterstützung der „Stefan-Morsch-Stiftung“ in den Kampf um die vorderen Tabellenplätze der Verbandsliga Ost.

Die Stiftung betreibt seit ihrer Gründung im Jahre 1986 die erste deutsche Datei für Knochenmark- und Stammzellspender. Ziel der Arbeit ist es, Menschen zu gewinnen, die sich registrieren und typisieren lassen und somit zu potentiellen Knochenmark- und Stammzellspendern werden.

Der Kontakt entstand durch Torwart Andreas Rosbach, der sich vor ca. zehn Jahren typisieren ließ und auch bereits Stammzellen gespendet hat. Bei einem Treffen in der heimischen Sporthalle der Römerwallschule klärte der Vorstandsvorsitzende und Gründer der Stiftung, Emil Morsch, gemeinsam mit seiner Assistentin Elisabeth Terboven die Mannschaft darüber auf, warum es so wichtig ist, sich als Stammzellspender typisieren zu lassen. Die Chancen für einen an Leukämie erkrankten Patienten, innerhalb der eigenen Familie einen passenden Spender zu finden, sind recht gering: Nur bei etwa 30% der Erkrankten erweist sich ein naher Verwandter als geeigneter Spender. Ein Grund hierfür liegt im Erbgang der für die Transplantation wichtigen Gewebemerkmale, ein anderer in der - gerade in Deutschland zu beobachtenden - rückwärtigen Entwicklung bei Geburten und Familienstrukturen. Nur wenn die Merkmale von transplantierten Zellen gut mit denen des Empfängers übereinstimmen ("kompatibel sind"), kann eine Übertragung gelingen; andernfalls stößt der Körper des Erkrankten das fremde Gewebe ab. Bei der Transplantation von Stammzellen kommt es im ungünstigsten Fall zum doppelten Abwehrkampf zwischen "Gast" und "Wirt": die transplantierten Zellen greifen den Patienten an, weil sie dessen Gewebe als fremd erkennen, und sie werden ihrerseits angegriffen und abgestoßen. Um dies zu vermeiden, müssen die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger möglichst identisch sein. Je mehr Menschen mit ihren Gewebemerkmalen erfasst sind, desto größer sind die Chancen für einen Erkrankten, darunter den geeigneten Spender zu finden. Und nur dann hat die Übertragung von Stammzellen den gewünschten Erfolg, bei Krankheiten, für die es ansonsten keine vergleichbaren Möglichkeiten der Heilung oder des Überlebens gibt.

Nachdem die notwendigen Einverständniserklärungen unterschrieben waren, ließ sich der komplette Kader geschlossen als Stammzellspender typisieren. Erfreulich ist außerdem, dass sich einige Mitglieder der 2. Mannschaft sowie Betreuer und Eltern der Jugendmannschaften ebenfalls entschlossen, dem guten Beispiel zu folgen. Sobald die neuen Trikots mit dem Logo der „Stefan-Morsch-Stiftung“ fertig sind, wird es bei einem Heimspiel die Möglichkeit für alle interessierten Zuschauer geben, sich ebenfalls typisieren zu lassen. Informationen diesbezüglich können Sie rechtzeitig der Presse entnehmen. Die Mannschaft freut sich riesig, einen kleinen Beitrag für die gute Sache leisten zu können und bedankt sich ganz herzlich bei Emil Morsch für seine Unterstützung, mit der die sportlichen Ziele in der diesjährigen Saison hoffentlich erreicht werden können.

Handballcamp 2014

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren veranstaltete die HSG Römerwall in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Rheinland-Pfalz auch 2014 ein Handballcamp für Kinder in den Sommerferien. Im Rahmen der Aktion "Ferien am Ort" fand das Handballcamp von Dienstag, den 19.08.2014, bis Samstag, den 23.08.2014, jeweils von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt und war für Kinder der Jahrgänge 2008 bis 2000 mit und ohne Handballerfahrung konzipiert. Neben koordinativen Übungen, Gymnastik und verschiedenen Mannschaftsspielen, die den Kindern den Handballsport auf spielerische Art und Weise näherbrachten, stand in diesem Jahr neben einem Ausflug in den Kletterpark nach Bendorf-Sayn auch eine Übernachtung im Zelt auf dem Programm. Den Höhepunkt bildete auch in diesem Jahr die „Handball-WM“ am Samstag, wo die Kinder das Erlernte in einem Turnier ihren eingeladenen Eltern zeigen konnten. So gingen fünf sehr schöne Tage für die 21 Kinder wie im Flug vorbei und alle waren sich einig: „Da machen wir nächstes Jahr wieder mit!“ Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Raphael, Lea und Dominik. Diese drei haben sehr viel Zeit investiert und mit ihrem Angebot eine tolle Freizeit auf die Beine gestellt. Auch Henni und Karsten übernahmen Übungseinheiten, was bei den Kindern gut ankam. Bernd stieß am Freitag zur Truppe und war sehr zufrieden, wie toll sein arbeitsbedingter Ausfall kompensiert wurde. Susanne und Conny sorgten neben dem selbst gekochten Mittagessen, Kuchen und Waffeln auch für eine gesunde Zwischenmahlzeit. Danke an ein kleines Team, das umso mehr bewegt hat.

 

Weitere Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie.

HSG Römerwall zu Gast in Pornic

Am 28.05.14 begann für 42 Jugendspieler der HSG Römerwall mit ihren Trainern und einigen Betreuern um 5 Uhr in der Früh die knapp 1000 Kilometer lange Fahrt mit dem Bus nach Pornic. Nach 14 recht kurzweiligen Stunden im Bus erreichte man die Hafenstadt an der französischen Atlantikküste, wo man bereits von Freunden und Gastfamilien erwartet wurde. Nach einer kurzen Begrüßung und der ersten Inspektion der Sporthalle wurden die Spieler in ihre Gastfamilien aufgeteilt, mit denen sie dann den weiteren Abend und den Donnerstagvormittag verbrachten. Viele Gastfamilien nutzten die Gelegenheit, ihren deutschen Gästen die Stadt und den Hafen zu zeigen, wo zu dieser Zeit ein großes Hafenfest stattfand.

Am Nachmittag stand ein gemeinsames Training der Mannschaften der HSG Römerwall und dem HBC Pornic auf dem Programm, bevor es am Abend zu einem Gala-Spiel zwischen einer Mannschaft der Trainern und Betreuer der HSG, die größtenteils aus Spielern aus der 1. und 2. Mannschaft bestand, und einer Auswahl des HBC Pornic kam. Die HSG konnte das interessante Spiel auch dank einiger sehenswerter Spielzüge mit 37 : 32 für sich entscheiden.

Freitags begannen die Turniere für die weibliche B-Jugend, die gleich zwei Teams gemeldet hatte, und die männliche C-Jugend. Beim Turnier der weiblichen B-Jugend konnte sich das Team der HSG 2 nach der Vorrunde für das Spiel um Platz drei qualifizieren, die HSG 1 schaffte sogar den Einzug ins Finale. Beide Teams konnten die entscheidenden Spiele letztendlich knapp für sich entscheiden und feierten am Ende gemeinsam den Turniersieg und den dritten Platz. Die männliche C-Jugend verlor ihr Auftaktspiel deutlich, konnte sich aber danach stark verbessern und zog sogar ins Finale ein. Genau wie bei der weiblichen B-Jugend hieß auch hier das Finale HBC Pornic gegen HSG Römerwall, diesmal aber mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Dennoch konnte auch die mC-Jugend mit dem zweiten Platz zufrieden sein.

Der Abend wurde zwar wie immer in den Gastfamilien verbracht, allerdings traf man viele bekannte Gesichter am Hafen wieder, wo dann gemeinsam ein großes Feuerwerk, das den Höhepunkt des Hafenfests darstellte, bestaunt werden konnte.

Am Samstag wollten die männliche A- und B-Jugend an die Erfolge vom Freitag anknüpfen und starteten motiviert in ihre Turniere. Die männliche A-Jugend konnte als frischgebackener Rheinlandmeister ihrer Favoritenrolle gerecht werden und gewann das Turnier souverän. Deutlich knapper und dramatischer ging es hingegen bei der B-Jugend zu, die in ihrem Halbfinale Verlängerung und 7m-Werfen benötigten, um sich für das Finale zu qualifizieren. Das Finale war ebenso hart umkämpft und auch hier konnten die Jungs der HSG einen kühlen Kopf bewahren und sich durchsetzen, sodass am Ende zum dritten Mal der Turniersieger HSG Römerwall hieß. Außerdem gingen die Auszeichnungen des besten Torschützen in der wB-Jugend an Alicia Ecker und bei der mA-Jugend an Simon Bönder. Als bester Torhüter des Turniers wurden bei der wB-Jugend Stefanie Bahles und bei der mB-Jugend Dennis Sommer ausgezeichnet. Im Anschluss an das Turnier sprach die HSG Römerwall dem HBC Pornic die Einladung aus, an Christi Himmelfahrt 2015 zum insgesamt vierten Mal an den Römerwall zu kommen, was natürlich dankend angenommen wurde.

Während die einen Teams in der Sporthalle ihre Turniere bestritten, blieb für die anderen Mannschaften ein wenig Zeit, um den Strand von Pornic unsicher zu machen und ein Bad im recht frischen Atlantik zu nehmen.

Danach musste leider schon wieder alles gepackt werden, denn am Sonntag startete die Rückfahrt nach Rheinbrohl bereits um 7 Uhr, wo man um kurz vor 20 Uhr eintraf. Wie immer waren die Tage in Pornic ein besonderes Erlebnis für alle Mitfahrer. Viele neue Bekanntschaften wurden gemacht und alte Freundschaften vertieft. Jetzt freuen sich alle schon auf das Wiedersehen 2015 am Römerwall.

Helmut Bündgen ist Ehrenmitglied des Deutschen Handballbundes

Funktionär im besten Sinne des Wortes war und ist der gebürtige Rheinbrohler Helmut Bündgen, den es vor vielen Jahren nach Osterspai verschlagen hat. In diesem Jahr hat der 72-jährige die Weichen neu gestellt und seine aktiven Handballfunktionen in jüngere Hände übergeben. Jüngst wurde er für sein Lebenswerk im Handball geehrt und auf dem Bundestag des Deutschen Handball-Bundes in Düsseldorf einstimmig zum Ehrenmitglied des DHB ernannt.

Begonnen hatte alles als aktiver Spieler bei der DJK Rheinbrohl, wo Helmut Bündgen in jungen Jahren an vorderster Stelle im Vorstand mitwirkte und zu den treibenden Kräften bei der Fusion mit dem BSC Bad Hönningen gehörte. In der so entstandenen HSG Römerwall gehörte er von Anfang an dem Vorstand an und engagierte sich viele Jahre als 1. Vorsitzender. Nach der Wahl in das Präsidium des Handballverbandes Rheinland gab er 1994 den Posten bei der HSG auf, steht aber weiterhin in der Eigenschaft als Ehrenvorsitzender seinem Heimatverein mit Rat und Tat zur Seite. Von 1996 bis 2013 war Helmut Bündgen ununterbrochen als Präsident des Handballverbandes Rheinland tätig. Beim diesjährigen Verbandstag trat der Osterspaier nicht mehr zur Wahl an, wird aber als Ehrenpräsident, zu dem er einstimmig ernannt wurde, mit seinen Weggefährten in Verbindung bleiben.

Auch der Deutsche Handballbund baute auf seine Fähigkeiten. So als Sprecher der Fachverbände im Sportbund Rheinland und als Mitglied in der DHB-Finanzkommission. Unter den zahlreichen Auszeichnungen, die Helmut Bündgen in den vergangenen Jahrzehnten erhalten hat, zählt neben der Sportplakette des Landes Rheinland-Pfalz sicher auch die Goldene Ehrennadel des DHB. Mit der jetzt erfolgten Ernennung als Ehrenmitglied würdigte der DHB die großen Verdienste für den Bundesverband, letztendlich aber auch das fast 60-jährige Engagement im Handballsport insgesamt.

Die HSG Römerwall ist stolz darauf, ein Mitglied mit solchem eindrucksvollen Lebenslauf in Sachen Handball in ihren Reihen zu haben.

Handballcamp 2013

Handballcamp der HSG war wieder ein voller Erfolg

Vom 06.08 bis 10.08 bot die HSG zum zweiten Mal eine Ferienbetreuung für Kinder im Alter von 8-12 Jahren mit der Sportbundaktion „In den Ferien am Ort“ und dem Motto „Leben ist Vielfalt“ an. Mit über 30 Kindern und einem Team aus sechs Betreuern trainierte und spielte man rund um die Rheinbrohler Sporthalle. Bei tollem Wetter wurde in Klein- oder Großgruppen gespielt und verschiedene Wettkämpfe durchgeführt. Bei den Essenszeiten und in den Pausen nutzte man die Zeit, sich auszutauschen oder einfach nur chillend auf den Matten zu Liegen. Das Küchenteam kümmerte sich um das leibliche Wohl für alle. Der Ausflug zum Naturpark Klotten war natürlich ein Highlight für die Jugendlichen und Betreuer. In einzelnen Teams wurde der Park kreuz und quer durchforstet. Man kann sagen, hier wurde sehr viel Bewegungserfahrung gesammelt. Am letzten Tag ging es nochmal heiß her. Es wurde eine super spannende Handball-WM gespielt. In diesem Jahr wurden die Kinder erstmalig für die Handball-WM von Spielern unserer 1. Mannschaft trainiert und betreut. Die Kinder wurden in vier Gruppen eingeteilt und bereiteten sich mit viel Spaß auf die WM vor. Nach Auslosung der Länder begann die Handball-WM. Eltern, Freunde und Bekannte feuerten lautstark ihre Kids an. Es waren bis zum Schluss sehr spannende Spiele. Man konnte die Begeisterung in den Augen der Kinder sehen. In dieser Woche haben die Jungs und Mädchen viel gelernt und waren immer mit Spaß und Freude dabei. Die Woche Handballcamp ging rasend schnell vorbei. Bei der Verabschiedung der Jugendlichen konnte man nur zufriedene Gesichter sehen. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die Teilnahme und für die geleistete Arbeit der Betreuer, Trainer und Küchenfeen bedanken. Nur durch diese Unterstützung waren die fünf tollen Tage Handballcamp erst möglich gewesen. Natürlich möchten wir auch im nächsten Jahr ein Handballcamp anbieten. Wünsche, Anregungen und Verbesserungen nehmen wir für unser Handballcamp 2014 gerne entgegen: Mail bitte an Bernd Frorath (Lambertshof@t-online.de).

 

Bilder vom Handballcamp finden Sie in unserer Bildergalerie.

Handballcamp 2012

Erstes Handballcamp für Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2004 bis 2007 in der Sporthalle der Römerwallschule

In den Sommerferien veranstaltete die HSG Römerwall erstmalig ein Handballcamp für Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2004 bis 2007.

Über 20 Anmeldungen gingen bei Bernd Frorath von der HSG Römerwall für das Handballcamp ein.

Seine Helferinnen und Helfer steckten wochenlang die Köpfe zusammen und erstellten Trainingspläne und Verpflegungspläne. Machten sich Gedanken über Spiele, Aktionen für draußen und in der Halle und teilten vorab schon mal die Jungs und Mädchen in Gruppen auf.

Dann ging es am 28.07.2012 endlich los. Bereits um 9:00 Uhr brachten die Eltern die Kinder an die Halle. Von Beginn an kam bei den Kindern nie Langeweile auf. Man trainierte Kondition und Koordination. Zum Aufwärmprogramm gehörte natürlich auch Gymnastik.

Dann kamen schon die ersten Spieleinheiten, schließlich sollte ja noch die Weltmeisterschaft im Handball am letzten Tag des Handballcamps stattfinden. Selbstverständlich wurden auch Pausen gemacht und gemeinsam zu Mittag gegessen. Auch wurde ein Ausflug in die Römerwelt gemacht. Hier lernten die Kinder was es heißt ein römischer Legionär zu sein. 

Während der Handballwoche wurden verschiedene Einzelwettkämpfe gemacht. So wurde der Dribbelkönig, der Pfostenkönig und der Meister im Zielwerfen ermittelt. Die Sieger erhielten Urkunden und kleine Preise. Wie im Flug verging die Woche und plötzlich war der letzte Tag im Handballcamp angebrochen. Jetzt ging es um den Weltmeistertitel im Handball. Die Mannschaften aus Frankreich, Deutschland, Schweden und Spanien nahmen am Turnier teil. Jede Mannschaft lief zu den Klängen ihrer Nationalhymne in die Halle ein. Die Trainer der HSG Römerwall stellten sich freiwillig ins Tor. Nach überaus spannenden Spielen konnte die Mannschaft aus Spanien den Titel gewinnen.

Für die Kinder waren es anstrengende Tage, müde und matt schlichen sie abends aus der Halle um am nächsten Morgen wieder voller Elan um 9:00 Uhr in die Halle zu stürmen. Allen hat es sehr gut gefallen und die HSG Römerwall wird auch 2013 ein Handballcamp in den Ferien anbieten.

Auf diesem Wege möchte sich der Vorstand der HSG Römerwall bei allen Helferinnen und Helfern für die tolle Arbeit bedanken.

 

Bilder vom Handballcamp finden Sie in der Bildergalerie.

HSG on Tour in Pornic

Endlich war es wieder soweit! Am 16.05.2012 machten sich 66 Spielerinnen, Spieler, Trainer, Betreuer und Fans morgens um 5:00 Uhr mit dem Bus auf nach Pornic zum Handballturnier über Christi Himmelfahrt. Nach über 15 Stunden Fahrt kam man abends in Pornic an. An der Sporthalle wurden wir von unseren französischen Freunden bereits sehnsüchtig erwartet. Nach der Begrüßung wurden die Jugendlichen der HSG Römerwall auf die Gastfamilien aufgeteilt. Am Donnerstag fand bereits um 10:00 Uhr das erste Freundschaftsspiel zwischen der weibl. A-Jugend der HSG Römerwall und dem HBC Pornic statt. Anschließend spielte die weibl. C-Jugend. Nach der Mittagspause folgten die männl. C- und B-Jugend und nach dem Strandbesuch abends noch die männl. A-Jugend. Bei den Freundschaftsspielen gab es drei Niederlagen, ein Unentschieden und einen Sieg für Römerwall. Am Freitag begann das Turnier für die weibl. C-Jugend, sowie für die männl. C- und B-Jugend. Nach spannenden Spielen belegte die weibl. C-Jugend den 4. Platz und die männl. C-Jugend den 2. Platz. Der Abend gehörte dann den 1. Mannschaften von Römerwall und Pornic. Vor dem Spiel zeigten Nils Röser und Lars Kesselheim ihr Können als Fähnriche vom JGV Bad Hönningen. Frank Röser, ehemaliger Fähnrich und Trainer der Fähnriche ließ es sich nicht nehmen auch sein Können unter Beweis zu stellen. So bekamen die Zuschauer ein tolles Showschwenken zu sehen. Das Spiel der 1. Mannschaften war bis kurz vor Schluss sehr ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Fan und Maskottchen Ole Röser verwandelte einen 7-Meter-Strafwurf für die HSG Römerwall: Der Torhüter von Pornic hatte keine Chance, den Heber zu halten. Kurz vor Schluss konnte die HSG einen 2-Tore-Vorsprung erzielen und gab diese Führung bis zum Schlusspfiff nicht mehr ab. 

Die männl. B-Jugend hatte ein Zweitagesturnier und spielte am Samstag weiter. Ebenfalls am Samstag stiegen die weibl. und männl. A-Jugend ins Turnier ein. Die weibl. A-Jugend belegte den 4. Platz, die männl. B- und A-Jugend den 1. Platz. Nach der Siegerehrung wurde unseren französischen Freunden die Einladung für Christi Himmelfahrt 2013 überbracht. Die Zusage, 2013 nach Rheinbrohl zu kommen, ließ nicht lange auf sich warten. Der Abend wurde dann noch in der City von Pornic verbracht und die Pokale entsprechend gefeiert. Am Sonntagmorgen hieß es dann packen und zur Heimfahrt fertig machen. Nach langem, tränenreichen Abschied von den vielen alten wie aber auch neuen Freunden aus Pornic setzte sich der Bus um 8:30 Uhr in Richtung Deutschland in Bewegung. Um 21:30 Uhr traf man dann endlich in Rheinbrohl ein. Alle waren von den Tagen geschafft, aber es war wie immer eine Reise wert. Dank der heutigen Technik bleibt der Kontakt der Jugendlichen aus Pornic und Rheinbrohl / Bad Hönningen das ganze Jahr über bestehen und alle freuen sich auf das große Wiedersehen 2013 am Römerwall.

 

Bilder der Tour nach Pornic finden Sie in der Bildergalerie.



Hier finden Sie uns:

HSG Römerwall Bad Hönningen/Rheinbrohl e.V.
Pfarrer-Volk-Straße 36
56598 Rheinbrohl

E-Mail: webmaster(at)hsg-roemerwall.de

Die HSG auf Facebook:

Die HSG auf vereinsleben.de:

Sie wollen Mitglied werden?

Hier die Beitrittserklärung

Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [132.7 KB]

Satzung der HSG Römerwall

Vereinssatzung der HSG Römerwall
Vereinssatzung der HSG Römerwall.pdf
PDF-Dokument [255.3 KB]

Eintrittspreise bei Heimspielen der ersten Herrenmannschaft

Erwachsene : 4,00
Mitglieder: 3,50 €
Jugendliche: 2,50 €
DruckversionDruckversion | Sitemap
© HSG-Römerwall e.V.